Kreishandwerkerschaft Tuttlingen

Moltkestr. 7
78532 Tuttlingen

Tel: 07461 / 2201
Fax: 07461 / 12302

Öffnungszeiten:
Montag - Donnerstag
von 8.00 - 16.00 Uhr
Freitag von 8.00 - 12.00 Uhr

Herbsttreffen

Im Rahmen des diesjährigen Herbsttreffs der Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Tuttlingen-Rottweil fand in der Hirsch-Brauerei Honer in Wurmlingen zunächst eine unterhaltsame und interessante Besichtigung mit Filmvorführung statt. Dem Zwickeln einer Bierprobe direkt aus dem Lagertank folgte die Verkostung mehrerer frischer Bierspezialitäten.

Im zweiten Teil der Veranstaltung ging Obermeister Harald Frick, Tuttlingen, auf aktuelle Themenschwerpunkte und die Innungsarbeit ein.



Verkoestigung
Die Teilnehmer bei der Bierverkostung

Blick in die Runde
Blick in die Teilnehmerrunde


Ausbildungsbörse

Im Rahmen der diesjährigen Ausbildungsbörse in Tuttlingen war wiederum die Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Tuttlingen-Rottweil mit einem Stand präsent. Hierbei erhielten die zahlreich erschienenen Besucher interessante Informationen über die Ausbildungsberufe Anlagenmechaniker/in für Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik sowie Klempner/in. Auch in diesem Jahr hat die Innung anlässlich der Ausbildungsbörse ein Gewinnspiel durchgeführt. Die glücklichen Gewinner wurden nun im Rahmen einer Verlosung ermittelt und die Preise wurden in den Räumen der Kreishandwerkerschaft Tuttlingen überreicht. Im Beisein von Obermeister Harald Frick, Tuttlingen, erhielt Hadi Mdeihli, Tuttlingen, ein hochwertiges Smartphone und Muhammed Demirci aus Tuttlingen eine Armbanduhr. 
CIMG3886klein
Obermeister Harald Frick (Mitte) freut sich mit den glücklichen Gewinnern Muhammed Demirci (links) und Hadi Mdeihli (rechts).
CIMG3836klein

CIMG3852klein

CIMG3804klein

Jahreshauptversammlung

Zur ersten Jahreshauptversammlung der durch Fusion der beiden Innungen aus den Kreisen Rottweil und Tuttlingen entstandenen Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Tuttlingen-Rottweil lud die Innungsführung in das Hotel „Klippeneck“ auf dem Klippeneck bei Denkingen ein. Neben den Innungsmitgliedern aus den beiden Landkreisen begrüßte Obermeister Harald Frick, Tuttlingen, den Referenten des Abends, Helmut Trischler, Firma Junkers, sowie den Vertreter der Innungskrankenkasse classic, Moritz Gaus. Dem nachfolgenden Bericht des Obermeisters war zu entnehmen, dass die wirtschaftliche Entwicklung mit einem leichten Wachstum verbunden war. Dies dürfte sich auch im laufenden Jahr fortsetzen, so Harald Frick. Gute Zukunftschancen bieten sich vor allem auch in der modernen Haus- und Gebäudetechnik. In diesem Zusammenhang sind u.a. die Bereiche erneuerbare Energien, Smart-Home-Konzepte, Klima- und Lufttechnik sowie Trinkwasserhygiene zu nennen. Die relativ „junge“ Innung konnte bereits auf ein aktives Innungsgeschehen verweisen. So fand u.a. bereits ein Kundendiensttraining für Monteure in der Bildungsakademie in Rottweil mit einem Top-Referenten statt, welches sehr großen Anklang bei den Mitarbeitern gefunden hat. Außerdem wurde im Rahmen einer Gesellenversammlung der Gesellen- bzw. Gesellenprüfungsausschuss neu gewählt. Weiterhin gab der Obermeister einen Ausblick auf die bereits terminierten Veranstaltungen. Dass die Nachwuchsgewinnung auch weiterhin verstärkt im Fokus der Innungsverantwortlichen steht, beweist wiederum die Teilnahme an der diesjährigen Ausbildungsbörse in Tuttlingen. Ein Trinkwasserhygiene-Seminar in der Bildungsakademie Rottweil ist ebenso geplant, wie die Teilnahme am Verbandstag in Überlingen, Besuch des Honberg-Sommers im Rahmen eines Stammtisches und die Durchführung der Herbstversammlung in der „Bierwelt“ in Wurmlingen. Referent Helmut Tritschler, Fa. Junkers, ging anschließend im Hauptreferat des Abends auf „Die Entwicklung der Haustechnik über Smart-Home“ ein. Smart-Home ist das große Zukunftsthema unserer Zeit, so Helmut Tritschler einleitend. Durch die Vernetzung von Haustechnik und Hausgeräten bis hin zur Unterhaltungselektronik entsteht mehr Lebensqualität, mehr Sicherheit aber auch eine deutlich effizientere Energienutzung – vor allem im Bereich der Heiztechnik. Über eine Internetschnittstelle können die Nutzer Grundeinstellungen vornehmen, Informationen abrufen oder auf einzelne Geräte zugreifen und sie steuern. Dies kann direkt erfolgen oder auch mobil vom Smartphone oder Tablet-PC. Mit derartigen Smart-Home-Lösungen können beispielswiese Heizungsanlagen der Kunden direkt mit dem SHK-Fachbetrieb vernetzt werden. Hier liegen dann auch die Vorteile für den Kunden, aber auch für den betreuenden Betrieb. Moritz Gaus, Innungskrankenkasse classic, ging abschließend in einem Kurzreferat auf die Vorteile eines betrieblichen Gesundheitsmanagements ein, ehe die Ehrung verdienter Ehrenamtsträger aus der ehemaligen SHK-Innung Rottweil anstand.
CIMG3690klein
Blick in die Mitgliederversammlung

CIMG3693klein
Referent Helmut Tritschler

CIMG3696klein
Mitgliederehrung v. links nach rechts: Obermeister Harald Frick, Manfred Flaig, Friedwald Ganter, Tobias Gerster, Tobias Rost und Bernhard Ginter

Mitarbeiter - Workshop

Die Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Tuttlingen-Rottweil hat vor kurzem ihren Mitarbeiter-Workshop in den Räumen der Bildungsakademie Rottweil abgehalten. Im Rahmen der Innungsarbeit hat sich die Innung seit Jahren auf die „Fahnen“ geschrieben, den Mitarbeitern in den angeschlossenen Betrieben Schulungsmöglichkeiten anzubieten um das Fachwissen immer auf dem neuesten Stand zu halten. Mit Dipl.-Ing. der Versorgungstechnik Peter Leuschner von der Fa. Shk-aktiv², Waldenbuch, selbst gelernter Gas- und Wasserinstallateur, konnte die Innung in diesem Jahr einen ausgezeichneten Referenten für diesen Workshop gewinnen. Er erläuterte den anwesenden Kundendienstmonteuren, wie der Auftritt beim Kunden erfolgen muss, damit Akzeptanz und Zufriedenheit beim Kunden erzielt wird. Dieser speziell auf die Heizungs- und Sanitärtechnik zugeschnittene Workshop zeigte den Teilnehmern auf, wie sie sich souverän beim Kunden verhalten und dabei die Qualität des eigenen Betriebes darstellen und vertreten. Durch praktische Beispiele und Übungen wurde das Erlernte gleich vor Ort umgesetzt. Hierbei stand die Kundenzufriedenheit im Mittelpunkt und damit verbunden auch die Reduzierung von Reklamationen. Leuschner unterteilte diesen sehr praxisorientierten Workshop in drei Themenschwerpunkte: • Schlüsselsituationen (u.a. Ansprüche des Kunden, Begrüßung, Arbeitsplatz einrichten, Montage und Aufräumarbeiten, Abnahme, Gesprächsführung mit dem Kunden und allgemeine Regelungen im Umgang mit dem Kunden)

• Der Monteur als Berater des Kunden und
• Organisation für Monteure (u. a. Termineinhaltung und Verwaltung, Aufnahmeprotokoll, Zeiterfassung, Selbstorganisation, Materialvorbereitung, Rüstarbeiten, Materialbestückung und Fahrzeugausstattung)

Dieser eintägige Workshop wurde seitens der Teilnehmer aufgrund seines Praxisbezugs sehr positiv aufgenommen.
CIMG3404klein
Blick in die sehr interessierte und aktive Teilnehmergruppe

CIMG3410klein
Referent Dipl.-Ing. Versorgungstechnik Peter Leuschner bei seinen praxisnahen Ausführungen

Fusionsveranstaltung


Innungsfusion beschlossen Die beiden SHK-Innungen; Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Rottweil sowie die Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Tuttlingen, haben in der kürzlich stattgefundenen Fusionsmitgliederversammlung in der Bildungsakademie Rottweil die Fusion mit Wirkung zum 1. Januar 2017 beschlossen. Zunächst beschlossen die beiden Innungen in getrennten Mitgliederversammlungen die geplante Fusion. In der gemeinsamen Fusionsmitgliederversammlung erfolgte dann die einstimmige Beschlussfassung zur Fusion und zur neuen Innungssatzung. Die neue Innung nennt sich künftig Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Tuttlingen-Rottweil mit Sitz Tuttlingen und Geschäftsführung bei der Kreishandwerkerschaft Tuttlingen. Das Innungsgebiet erstreckt sich auf die Landkreise Rottweil und Tuttlingen. Jeweils 45 Betriebe aus dem Landkreis Rottweil und aus dem Landkreis Tuttlingen bilden nunmehr die 90 Betriebe starke Innung. Durch diese Fusion können administrative Vorgänge und Strukturen gebündelt werden. Obermeister der neuen Innung ist Harald Frick aus Tuttlingen. Seine Stellvertreter sind Friedwald Ganter (Dunningen-Seedorf) und Reiner Dreher (Dürbheim). Zum Lehrlingswart wurde Randolf Bacher aus Wurmlingen gewählt. Die weiteren Vorstandsmitglieder sind: Martin Kieninger, Fa. Maurer, Schramberg Bernhard Ginter, Tennenbronn Tobias Rost, Fa. Schinle, Schramberg Frank-Uwe Luz, Tuttlingen und Klaus Loes, Trossingen. In weiteren Wahlen wurden die Mitglieder des Gesellenprüfungsausschusses, des Berufsbildungsausschusses, des Rechnungs- und Kassenprüfungsausschusses, die Delegierten zum Landesinnungsverband, der Kreishandwerkerschaft und die Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit, Sanitär, Heizung und Blechner gewählt. Einstimmig wurde auch der Haushaltsplan für das Jahr 2017 verabschiedet. Neben der geplanten Gesellenversammlung findet bereits im Februar 2017 ein Workshop „Kundendiensttraining für Monteure“ mit einem Top-Referenten statt. 
CIMG3114klein
Obermeister Harald Frick, Tuttlingen (rechts) mit seinem Stellvertreter Friedwald Ganter aus dem Landkreis Rottweil (links)

Gesellenversammlung

sanitaergesellenversammlung2015 005 home

Andreas Preiss ist neuer Vorsitzender des Gesellenausschusses