Kreishandwerkerschaft Tuttlingen

Moltkestr. 7
78532 Tuttlingen

Tel: 07461 / 2201
Fax: 07461 / 12302

Öffnungszeiten:
Montag - Donnerstag
von 8.00 - 16.00 Uhr
Freitag von 8.00 - 12.00 Uhr

Brot- und Brötchenprüfung

Etliche Mitgliedsbetriebe der Bäcker-Innung Tuttlingen-Rottweil ließen ihre Brote und Brötchen auch in diesem Jahr von Bäckermeister Manfred Stiefel, Prüfer des Qualitätsprüfdienstes des Deutschen Brotinstituts e.V., Berlin, in den Räumen der Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar eG in Tuttlingen und in der Volksbank Rottweil beurteilen.

Hierzu wurden Geschmack, Geruch, Form, Oberflächen- und Krusteneigenschaften, Lockerung, Krumenbild sowie Struktur und Elastizität jeder Backware bewertet. Das Ergebnis wusste zu überzeugen. Insgesamt wurden 50 Brot- und 41 Brötchensorten geprüft. Bei den Broten wurden 23 Brote mit sehr gut (46%) und 21 Brote mit gut (42%) bewertet. Sehr gut wird bei den strengen Prüfkriterien nur beim Erreichen der maximal möglichen Punktzahl 100 vergeben. Die Note „gut“ wird ab einer Mindestpunktzahl von 90 von 100 möglichen Punkten vergeben. Erweist sich ein Produkt über drei Kalenderjahre in Folge konstant als „sehr gut“, wird hierfür die Gold-Auszeichnung des Deutschen Brotinstituts e.V. in Form einer gesonderten besonders wertigen Urkunde vergeben. Insgesamt vier Brotsorten von drei teilnehmenden Betrieben haben dieses sehr hohe Ziel in diesem Jahr erreicht.

Bei den Brötchen erhielten 25 Produkte die Note „sehr gut“ (60,08%) und 16 Produkte die Note „gut“ (39,02%). Prüfer Manfred Stiefel sprach von einem sehr hohen Qualitätsbewusstsein der teilnehmenden Betriebe und hofft im nächsten Jahr auf eine noch größere Beteiligung an dieser Qualitätsprüfung. Obermeister Dietmar Link, Trossingen, war es ein Anliegen, sich bei den Vertretern der beiden Volksbanken für die Zurverfügungstellung der Räumlichkeiten zu bedanken. Besteht hier doch die Möglichkeit, mit den Verbrauchern direkt in Kontakt zu kommen und diesen Hintergrundinformationen zur handwerklichen Brot- und Brötchenherstellung zu geben.

IMG_1134klein
Direktor Gerd Rettkowski (links), Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar, freut sich mit Innungsgeschäftsführer Kurt Scherfer (rechts) zusammen mit Brotprüfer Manfred Stiefel (Mitte) über das sehr gute Ergebnis der Brotprüfung in den Räumen der Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar in Tuttlingen.


CIMG4002klein
Brotprüfer Manfred Stiefel freut sich über die sehr gute Qualität


CIMG4007klein
Obermeister Dietmar Link (links) mit Brotprüfer Manfred Stiefel (rechts) beim Prüfen in den Räumen der Volksbank Rottweil

Pruefung klein

Von rechts nach links: Vorstandsvorsitzender der Volksbank Rottweil, Obermeister Dietmar Link, Brotprüfer Manfred Stiefel und GF Kurt Scherfer


Jahreshauptversammlung

Der Themenschwerpunkt der diesjährigen Mitgliederversammlung der Bäcker-Innung Tuttlingen-Rottweil in der Bildungsakademie Rottweil lag in diesem Jahr auf einem Referat mit Praxisvorführung durch Heinz-Joseph Heller, BÄKO-Zentrale Süddeutschland eG. Er brachte den anwesenden Innungsmitgliedern Neues aus dem Snackbereich näher. Zunächst ließ jedoch Obermeister Dietmar Link, Trossingen, das vergangene Geschäftsjahr Revue passieren, das gleich mit der Aktion „Bäckertüten – Einbrecher aussperren“ begonnen hatte. Diese gemeinsame Aktion mit dem Polizeipräsidium Tuttlingen fand großen Anklang. Die Tüten waren mit sieben goldenen Regeln zur Einbruchsprävention bedruckt und erreichten so eine große Verbraucherschicht. Weiterhin wusste der Obermeister von guten Ergebnissen bei der Brot- und Brötchenprüfung zu berichten, die im Übrigen in diesem Jahr Anfang Oktober in den Räumen der Volksbank Schwarzwald-Donau-Neckar in Tuttlingen und in der Volksbank Rottweil durchgeführt wird. Im Bereich der Nachwuchswerbung und Berufsdarstellung wurde zusammen mit der Handwerkskammer Konstanz der Workshop „Startklar – aktiv und erfolgreich in die Ausbildung“ kreiert. Aus Sicht der Innung ein voller Erfolg, so Obermeister Dietmar Link. Auch diese Maßnahme soll im laufenden Jahr wiederholt werden. Insgesamt sprach der Obermeister von einer positiven Entwicklung des Bäckerhandwerks, welches sich als sehr leistungsfähig erwiesen hat. Unter Hinweis auf den Tag des deutschen Brotes, der am 16. Mai zum fünften Mal stattfindet, schloss der Obermeister seine interessanten Ausführungen. Im Nachhinein wurden die Finanzpläne der Innung (Jahresrechnung und Haushaltsplan) jeweils einstimmig verabschiedet. Geschäftsführer Kurt Scherfer nutzte in diesem Zusammenhang die Gelegenheit, um auf die vielfältigen Dienstleistungen der Innung und des zuständigen Landesinnungsverbandes einzugehen und bat die Innungsmitglieder, diese auch abzurufen. Referent Heinz-Joseph Heller stieg in seinem anschließenden Referat auf die Vielfältigkeit des Snack-Bereichs ein. „Snacks vom Bäcker“, hier liegen die Bäckereifachbetriebe ganz vorne. Neben den eigentlichen Snacks, wie beispielsweise Bäcker-Burger, Pulled Pork Burger, Laugen-Burger oder Ratatouille-Burger haben auch die verschiedenen belegten Brote, wie Speckbrot, Pizzabrot, Brot Hawaii oder Seelentaler Hochkonjunktur. Außerdem besteht auch die Möglichkeit, vegetarische bzw. vegane Produkte anzubieten, denn der Trend zur veganen und vegetarischen Ernährung ist unaufhaltsam. Im Anschluss an die Ausführungen des Referenten wurden die frisch zubereiteten Produkte verzehrt, so dass die verschiedensten Geschmackserlebnisse auf die zahlreich erschienenen Innungsmitglieder wirken konnten.

CIMG3746klein
Obermeister Dietmar Link (links) dankt Referent Heinz-Joseph Heller (rechts) von der BÄKO-Zentrale Süddeutschland eG für dessen praxisnahe und ausgezeichnete Ausführungen